Aromatherapie – wie sie auf uns wirkt!


Jeder kennt den Ausdruck „Aromatherapie“ - aber was steckt wirklich dahinter?

Schon die alten Ägypter wussten über die Kraft der Düfte. Sowohl für therapeutische als auch für rituelle Zwecke fanden Duftöle Ihren Einsatz. Studien belegen, dass ätherische Öle auf den Menschen wirken. Schon seit Jahrzehnten wird Aromatherapie in Kliniken erfolgreich eingesetzt. Gerüche beeinflussen unser Leben, können unser Wohlbefinden steigern und Krankheiten sowie Schmerzen lindern!

Wie funktioniert das! Wir werden von Gerüchen beeinflusst und können diese so für uns nutzen! Düfte werden von unseren Riechzellen wahrgenommen und wirken auf unser Nervensystem ein! Jede dieser Zellen bildet nur einen Rezeptortypen aus. Wird dieser aufgrund des Duftes stimuliert, sendet er Impulse an das Riechhirn (Bulbus olfactorius). Hier werden die Impulse analysiert und in ein Erregungsmuster übersetzt! Der Duft wirkt direkt auf uns ein, weckt Emotionen und Assoziationen. Aromatherapie kann zum Beispiel über Massagen, Bäder oder durch Inhalationen absolviert werden. Die meisten der ätherischen Öle beinhalten Monoterpene, die direkt in die Zellmembrane dringen. Diese Monoterpene können bereits nach wenigen Minuten in unserem Körper und in unserem Blut nachgewiesen werden!

Aromatherapie @Home Zu Hause wird oft unbewusst Aromatherapie eingesetzt. Ob Erkältungsbad, Duftlampe, Kompressen oder Sauna - immer ist es das selbe Prinzip! Richtig angewandt kann Aromatherapie sprichwörtlich Berge versetzen. Die Aromen können entspannen, beruhigen, sie können Sie aufmuntern, Sie durchatmen lassen, oder schlimme Beschwerden lindern! Aber ACHTUNG: auch hier kommt es auf die Dosierung an!