Lauscha, die Wiege des Christbaumschmucks Wie aus der Not eine wunderschöne Tradition wurde!

Heutzutage ist der üppig geschmückte Christbaum nicht mehr aus unseren Wohnungen wegzudenken. Bunte Kugeln, Lichter, Lametta und Girlanden lassen diesen glänzen und erstrahlen.
Was jedoch nur wenige wissen ist, daß wir den schönen, gläsernen Baumschmuck der traditionellen Glasbläserkunst aus Lauscha verdanken!

Der Ursprung
Wenige wissen, dass die Weihnachtstanne ursprünglich für den Paradiesbaum stand. Der 24. Dezember ist in der Liturgie der Gedenktag von Adam und Eva. (!)

Wir alle kennen die Geschichte aus dem Paradies! Adam und Eva ließen sich von der Schlange gegen die Weisung Gottes, verführen. Sie kosteten die Frucht vom Baum der Erkenntnis und begingen so die Erbsünde. Dieser Sündenfall wurde erst durch Jesus, seiner Geburt und seinem Tod gesühnt. In Gedenken an diese christliche Geschichte, wurden die ersten Christbäume ursprünglich mit Adam, Eva, der Schlange und mit Äpfeln geschmückt.

 

Vom Paradiesbaum zur Zuckertanne
Schnell wurde aus dem liturgischen Schmuck der Tanne ein

festlicher Zuckerbaum. Die Äpfel blieben und wurden ergänzt durch Nüsse, Zuckerwerk sowie anderen Naschereien.
Ganz dem Zeitgeist entsprechend wurden eigene Formen angefertigt, um das Zuckerzeug wie Spielzeug oder Tiere aussehen zu lassen. Anfang des 19. Jahrhunderts kam der Lebkuchen hinzu.  Dieser wurde von den Familien bunt verziert und mit Glanzbildern, welche für Sammel- und Poesiealben gedacht waren, verziert.

 

Der erste Christbaumschmuck aus Glas
- eine wunderschöne Geschichte!

Aufzeichnungen zufolge war in Lauscha um 1847 der Geburtsort des Christbaumschmucks aus Glas! Der Überlieferung nach jedoch nicht um

das profitable Geschäft des Weihnachtsfestes auszukosten, sondern aus der bitteren Not heraus. Ein armer Glasbläser aus der Region, der kaum seine Familie ernähren konnte, hatte für Äpfel, Walnüsse oder gar für die teuren Zutaten des Zuckerwerks kein Geld. Sein Herz war schwer, denn auch er wollte seiner Familie einen Weihnachtsbaum bieten. In der Not nahm er das vorhandene Glas, schmolz es ein und machte daraus bunte Glasäpfel. Das Weihnachtsfest war durch diesen grandiosen Einfall gerettet und der Siegeszug des kunstvollen Glasbehangs nahm leise seinen Anfang! Das bunte Glas, welches damals die Äpfel ersetzen sollte, findet man übrigens auch heute noch auf unseren Bäumen: es sind die mannigfaltigen Christbaumkugeln!

Buntes Glas erobert die Welt!
Relativ jung war der bunte Glasschmuck, als 1880 der bekannte Kaufmann F.W.Woolworth auf den Geschmack kam.

 Durch seinen Großimport des deutschen Christbaumschmucks nach Amerika, löste er einen gigantischen Boom aus! Lauschaer Christbaumschmuck aus Glas war sprichwörtlich in aller Munde! Alleine in den Jahren von 1870 bis 1939 wurden 5.000 unterschiedliche Formen in und um Lauscha hergestellt und in die ganze Welt verkauft! Schnell sprach sich der Erfolg von Lauscha herum und anderer Orte wie Gablonz zogen nach. So findet man heute die unterschiedlichsten Schmuckstücke für den Christbaum – von der einfärbigen Kugel bis zur Fantasiefigur. Was jedoch unangefochten bleibt ist, dass diese besondere Glaskunst aus Lauscha einen unerreichten Stellenwert unter Sammlern und Liebhabern hat!


Die Tradition der Weihnachtskugeln!
Wir beziehen unsere Glaskunstwerke von einem kleinen Traditionsbetrieb, welcher noch heute nach der alten, überlieferten Art den Glasschmuck in Handarbeit fertigt.
Bei rund 800 Grad Celsius wird das Glas erhitzt und durc
h ständiges Drehen auf eine gleichmäßige Wärmeverteilung geachtet. Da die Flamme des Brenners unterschiedlich heiße Zonen hat, ist hier eine besondere Kunstfertigkeit unabkömmlich! Hat das Glas die richtige Viskosität erreicht, wird es ohne Umwege direkt in die geschlossene Form geblasen. Ein Spektakel, das man sich nicht entgehen lassen sollte, wenn man in Thüringen unterwegs ist!
 

Neuer, exquisiter Christbaumschmuck nach alter Form!

Die Formen, welche die meist als Familienbetrieb geführten Glashütten verwenden, sind teilweise aus alter Zeit und noch heute im Gebrauch. Wir haben unser feines Sortiment ausgewählter Stücke von einer Glashütte,
die im 16 Jahrhundert ihren Ursprung hatte und in berühmter Lauscha-Qualität ihre Kostbarkeiten herstellt.

Weit abseits vom normalen Baumarkt-Chic besticht Christbaumschmuck aus Lauscha mit höchster Qualität, traditionellem Handwerk und kunstfertiger Bemalung. Eine Figur aus Lauscha ist nicht nur irgendein Christbaumschmuck aus Massenfertigung, sondern ein besonderes Stück Glaskunst, das noch Ihren Urenkeln ein Leuchten in die Augen zaubern und sie

begeistern wird!.

 


HIER GEHT´S ZU UNSEREM LAUSCHA SORTIMENT!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please reload

Please reload

Aktuelle Einträge
Accessoires & Mehr

Bequem zu Hause schmökern, bestellen - 
ins Geschäft unverbindlich liefern lassen
oder als Paket zugeschickt bekommen! 
(Versandpauschale € 5*)